Vorhang auf

 

IMG
IMG

Kerstin Fernström ist auf allen Komödienbühnen Deutschlands zu Hause. Sie war auch mit vielen Tourneehauptrollen unterwegs, wie "Die Königin" in "Ein Glas Wasser", die "Lucille" in "Die Probe oder die bestrafte Liebe", die "Joan" in "Im besten Einvernehmen", als "Agafja" in "Die Heirat", als "Vanessa" in "Tief in der Nacht", als "Kate" in "Rein oder raus" usw.

Über 800 Mal stand sie als "Fräulein Engel" in "Der Neurosenkavalier" mit Clous Biederstaedt auf der Bühne. Und vom gleichen Autor Gunther Beth als "Charlie" in "Die Katze" zusammen mit Karin Dor auch 300 Mal.

Kerstin Fernström wirkte bisher in ca. 40 Fernsehproduktionen mit, unter anderem "Ein Bayer auf Rügen", "Frauenarzt Dr. Merthin" ,  "Alphateam , "Zur Kasse bitte!", "Morden im Norden", "Anna und die Liebe" und zuletzt in "Uferlos" .  Ganz früh spielte sie mit Gerd Fröbe in den ZDF Highlights "Frühling im Herbst" und "August der Starke", sowie mit Lilli Palmer in "Eine sonderbare Dame".

In den letzten Jahren stand Kerstin mehrere 100male als "Rose" in der Bühnenadaption der amerikanischen Fernsehserie "Golden Girls" auf den Bühnen, Komödie Düsseldorf, Komödie Frankfurt, Theater im Rathaus Essen, Theater am Dom Köln und Komödie am Kurfürstendamm / Tournee.

Seit einigen Jahren ist Kerstin Fernström auch Produzentin für ihre eigenen OneWoman- Shows: Für die ganze Familie eine Pippi Langstrumpf Show, die bereits ca. 150 Mal in ganz Deutschland gelaufen ist. Zudem eine große szenische Astrid Lindgren Lesung "Alle meine Kinder" und "Haie küsst man nicht" - eine kabarettistische Komödie für Frauen - und Männer die sich trauen.

Neustes Projekt ist eine Zusammenarbeit mit Schwedens größten Komödienmacher Lars und Krister Classon, die ein eigenes Theater und Fernsehsendung haben. Ihre Stücke laufen ausverkauft in ganz Schweden.
Ihre Komödie "Otroligthet" hat Kerstin ins Deutsche übertragen: "Ungeheuer Heiss"
Das Stück hat seine deutsche Erstaufführung im März 2019 in der Komödie Wuppertal, wo Kerstin auch eine der Hauptrollen spielt.

Besuchen Sie auch die Google+ Seite von Kerstin Fernström